Home » Kommunikation 2.0

DUBAI UND DIE KREATIVE REVOLUTION – ADC Gipfel der Kreativität Folge 3

3 Mai 2009 2,874 views No Comment

AN EINEM SAMSTAGMORGEN vor zwei Jahren bekam Till Hohmann einen Anruf, der nicht nur ihn in leichte ALARMBEREITSCHAFT versetzte: „Can you meet Osama in London next Saturday?“ Till Hohmann konnte und packte nur einen Monat später seine Koffer, um in die Wüste zu gehen. Seine Mission: aus dem ÖLBUSINESS ein IDEENBUSINESS zu machen.

img_0527

Till Hohmann auf dem ADC Gipfel der Kreativität 09

Till Hohmann leitet heute als KREATIVCHEF der Werbeagentur Memac Ogilvy & Mather deren Büros in Saudi Arabien, Kuwait, Bahrain sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten. Aus dem Öl Ideen zu machen, heißt in Till Hohmanns Fall so viel wie die arabischen Ableger von Memac Ogilvy & Mather operativ, strategisch und kreativ schnellstmöglich auf internationales Niveau zu bringen.

SEITDEM IST EINIGES MIT IHM GESCHEHEN.
Till Hohmann ging als deutscher Kreativer und stand auf dem ADC Gipfel der Kreativität vor uns als BOTSCHAFTER. Für eine Region, die durch extreme Gegensätze gekennzeichnet ist, die momentan einen Identitätsprozess durchlebt, der einer sozialen Revolution gleicht und doch in unseren Köpfen oft nur in ein oder zwei Klischees verankert ist. Till Hohmann hat uns 60 Minuten lang hinein in das PARADOXE, das Vereinende, das Herausfordernde und in die zukünftigen kreativen Kräfte von Arabien entführt. Was ich erwartet hatte, waren lustige Werbefilmchen, was wir sehen durften, war beinahe ein Dokufilm und was er mit uns teilte, waren Fragen, die ich mir noch nicht einmal gestellt hatte.

AM ANFANG WAR DAS KLISCHEE…

img_0524

„ARABIEN MACHT ES UNS EUROPÄERN NICHT LEICHT.“ Klar, größenwahnsinnge Scheichs, Europäer als Sklaven der Kategorie A, erfrieren bei Minustemperaturen im Büro, ersticken in der täglichen Rush Hour etc..

Till Hohmann formuliert es für uns aber so: „MACHEN WIR UNS ES NICHT ZU LEICHT MIT DIESER REGION?“ Und dann schleudert er uns die eigenen Scheuklappen um die Ohren. Und er hat Recht, Dubai und Co sind in unseren Köpfen in der Tat als buntes Potpourri geparkt:

… als der MITTLERE OSTEN, gern garniert mit Bildern von Bomben, Toten, Terror, Öl und dem Krieg drumherum – ein klares Feindbild medial immer wieder live auf dem heimatlichen Sofa bestätigt.
… als ARABIEN, mit einem Hauch orientalischer Romantik im Sinne von Bauchtanz, Wüste, Beduinen, Muslime und heilige Städte.
… als GOLFREGION, assoziiert mit einer Gesellschaft exzentrischer Wüstensöhne, die kühne Pläne erschaffen, z.B. Skihallen bei 45 Grad im Schatten oder eine neue Stadt aufgeschüttet als Palme.

img_0518
So paradox es ist, alle sind sie Realität. Sehr viele Kräfte sind hier am Werk und wer hier geistig überleben will, tut gut daran das Paradoxe verstehen zu lernen und die uralte Tradition mit dem rasenden Wandel in Einklang zu bringen.

DER MODERNE WÜSTENSOHN LEBT IM SPAGAT ZWISCHEN GESTERN UND HEUTE

Till Hohmann hat ein Wort für das aktuelle Geschehen in Arabien: er nennet es die „soziale Revolution nach eigenen Regeln“ – oder vielleicht etwas eingängiger „DIE ARABISCHE RENAISSANCE“.
img_0519 Begonnen hat sie in den 60ern, als das Öl wie ein TEILCHENBESCHLEUNIGER einen großen Teil der Nomadengesellschaft aus einem kargen Früher in ein hypermodernes Heute katapultierte. Von der Palmenhütte über den Palast zum Hochhaus sozusagen. Der Öl- wird zum Bauboom, der das Gesicht Arabiens verändert und ein unglaublicher Spagat zwischen Tradition und Moderne beginnt.

Vergangener Glanz trifft auf den HUNGER NACH MODERNE. Alle jungen Frauen in Saudi Arabien kennen Desperate Housewifes, denn einer der 1000 TV-Kanäle überträgt die US- amerikanische Sternchenwelt garantiert. Die Popkultur wird medial inhaliert und von einer extrem jungen Bevölkerung, in der mehr als die Hälfte unter 30 ist, auch gelebt. Geflirtet wird zwecks offiziellem Begegnungsverbot dann eben via Bluetooth.

KREATIVE INDUSTRIE steht neben traditionellem Handwerk und Ideen werden wie eh und je über Basarmentalität verbreitet und verhandelt. Alle Weltmarken sind da, der reichen Zielgruppen wegen. Es herrscht ein deregulierter neo-liberaler Markt. Und auch hier REGIERT DAS PARADOXE: Victoria Secret und Jack Daniels haben ihre größten Absatzmärkte in Saudi Arabien. Obwohl es hier eigentlich keinen Alkohol, geschweige denn Sex gibt.

UND WAS HEIßT „KREATIVE REVOLUTION“ AUF ARABISCH?

Till Hohmann fasst das für die visuelle Ebene recht zügig folgendermaßen zusammen:
KUNST ist in, Kalligrafie sehr wichtig und DESIGN wird immer wichtiger. Mehr dazu im INTERVIEW, das ich mit Till Hohmann auf dem ADC Gipfel der Kreativität führen durfte. DEMNÄCHST HIER AN DIESER STELLE.

Related Posts:

No Comment »

  • Elisabeth Stangl said:

    great interview. thanks for the insight.

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.