Home » Digitaler Zeitgeist, Featured

DU MUSST DEIN LEBEN ÄNDERN – die Zukunft gehört den Ideenfindern

16 Mai 2009 3,498 views No Comment

EIN NEUER GEIST BAHNT SICH SEINEN WEG DURCH UNSERE GESELLSCHAFT. Sein Fahrgestell ist die digitale Technologie, sein Treibstoff sind die Vielen und sein Ausstoss ist ein wahnsinnig schnell wachsendes IDEENunternehmertum.

Er beflügelt die Mutigen, aus persönlicher FASZINATION ein tragfähiges Business zu machen und ihren Erfolg mit digitaler (Selbst-)Vermarktung gekonnt voranzutreiben.
In den Zaghafteren formt dieser Geist aus einem leisen Gefühl Stück für Stück die Gewissheit, dass da noch etwas anderes sein muss als die schon lange nicht mehr sichere Festanstellung und dem Abarbeiten eines „Jobs“. Vielleicht sogar etwas, dessen Ursprung in ihnen SELBST zu finden ist.

FOLGE DER ZEIT MIT DEM GEIST FÜR GROßE IDEEN. Nie zuvor konnten wir unser Leben, unsere Beziehungen und unsere Kreativität so sehr nach den eigenen Interessen ausrichten. Wir sind zu ZEITZEUGEN in einem Momentum geworden, in dem eine neue Technologie einen enormen gesellschaftlichen Wandel zur Folge hat.

Die weltumspannende digitale Vernetzung hat die DNA unsere LEBENSSTILE verändert. Substanzielles wird neu definiert: wie wir leben, lieben, arbeiten, kommunizieren, denken und wovon wir träumen. Die Welle schwappt über Kontinente hinweg, mit einer WUCHT, die weiter reicht als sie es im Industriezeitalter getan hat.

kn1

source: Sebastian Schönheit

UMSORGE DEINE TALENTE. Es ist wahnsinnig spannend zu realisieren, nicht nur Zeitzeuge, sondern PROTAGONIST zu sein. Aber es bringt auch eine neue Verantwortung mit sich. Die Verantwortung sich um sich selbst und die eigenen Talente zu kümmern. Sie zu erkennen, zu fördern und zu leben. WAHLFREIHEIT ist schon lange kein Schlagwort mehr. Die digitale Revolution zwingt uns, sie täglich zu leben und mit all ihren Herausforderungen umgehen zu lernen.

MULTIPLIZIERE DEINE IDEEN. Wenn man es so will, hat das DIGITALE ZEITALTER die Tür zum Ideenunternehmertum für alle geöffnet. Das Internet fungiert als riesiges Orchester zur INTONIERUNG der IDEENwirtschaft. Hier hinein lassen sich Ideen wie Töne streuen, die aufgenommen von einer ungeheuren Instrumentenvielzahl, durch Millionen Orchestermitglieder weiterentwickelt werden. So werden aus Gedankensplittern in Lichtgeschwindigkeit neue Lebens-und Geschäftsmodelle komponiert.

assignment_zero_wide

source: futureofthebook.org

Möglich gemacht wir dies, durch einen extremen PARADIGMENWECHSEL in der Art wie wir begonnen haben, unser Wissen und unsere Kreativität zu teilen. SHARISM, COLLABORATION, CROWDSOURCING, DIE WEISHEIT DER VIELEN, RE-MIXING und CO-CREATION sind der beste Humus, um aus einer kleinen Idee die maximale Vergrößerung herauszuholen.
Denn Ideen multiplizieren sich nach einer Formel, die bereits ein Plato auf dem Schirm hatte: „Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sich diese tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue.“ Wunderbar zitiert von Rolf Karepin in BEEF.

Aber TEILEN ist nicht nur Düngemittel für Ideen, es entwickelt sich gerade zu einer völlig neuem Verständnis von ERFOLG. Charles Leadbeater hat es diese Woche während des 14. Trendtags auf den Punkt gebracht: “You will be what you share not what you earn.”

Charles Leadbeater

Charles Leadbeater

source: Trendbüro

DIE TÜR IST OFFEN. Nur hindurchgehen müssen wir immer noch selbst.
 Die entscheidende ZAUBERFORMEL für den Schritt vom Förderband aufs Drahtseil heißt: MUT. Es erfordert Courage aus dem bequemen Sicherheitsrahmen herauszutreten und Selbstvertrauen in die eigene Kraft, die Komplexität, die sich hier auftut, zu meistern. Was hier den nötigen SCHUBS geben kann, ist eine gehörige Portion Fantasie und die SEHNSUCHT nach einem Leben, das die eigenen Interessen und Begeisterungsobjekte zum Mittelpunkt hat.

Das alles ist ungleich schwerer, wenn man zunächst nur einer AHNUNG folgt. Oder wenn man ein Umfeld sein eigen nennt, das die Suche nach den ureigenen Talenten und Ideen vorallem in Zeiten der KRISE als leichtsinnig abtut. Das gilt sowohl für alle im Einzelnen als auch für Blue Chip Unternehmen, die sich momentan enorm schwer tun, dem Kontrollverlust über ihre Kunden mit neuen Ideen zu begegnen.

ABER JETZT KOMMT DIE GUTE NACHRICHT: das Seil trägt. Ich habe hierfür eine ganze Weile Beweise gesammelt. Musste ich ja auch, schließlich habe ich für den Weg in die Ideenfreiheit meinen durchaus vielversprechenden Job als festangestellte Markenstrategin hergegeben.

Mein SAMMELBECKEN waren Konferenzen zum digitalen Zeitalter. Besucht habe ich sie in Paris, Hamburg, München und Berlin und virtuell erlebt in San Francisco, Stockholm, Amsterdam und Israel. Ich habe gelernt aus einer anfänglichen BLINDEN BEGEISTERUNG für die Big Shots der digitalen IDEENElite, ein kritisches Zuhören und einen emotionsbegrenzten Filter zu machen. OKAY, ich habe es versucht.

Herausgekommen sind viele PUZZLETEILCHEN für meine eigenes kleines Ideenimperium und ein Big Picture zu dem, was wir von der nahen ZUKUNFT an Potenzial und Möglichkeiten erwarten dürfen. Ich schreibe diesen Blog nicht zuletzt aus diesem Grund: um den neuen kreativen Unternehmern Rückenwind zu geben und den Zaghafteren einen kleinen Schubs.

Veken Titel Buch

Für alle, die zwischendurch schon mal IDEENKRAFT tanken wollen, empfehle ich AB JETZT BEGEISTERUNG. DIE ZUKUNFT GEHÖRT DEN IDEALISTEN geschrieben von Dominik Veken, bei dem ich die Philosophie des Planning lernen durfte. Für mich ist sein gerade erschienenes Buch ein zentraler Puzzlestein für unseren Weg in eine kreative Ideengesellschaft.

Related Posts:

No Comment »

  • DIE NEUE GENERATION KUNSTSAMMLER « Miss Creative Classy said:

    [...] Independent Collectors ist vielleicht so eine. Ihre Gründer Ulrich Grothe, Christian Schwarm und Uwe Thomas haben sich im letzten Jahr getraut den Austausch unter den Sammlern über Künstler, Ausstellungen, Galerien und Messen auf die Sprünge zu helfen. Ihre Sammler-Community Independent collectors will die Sammler zeitgenössischer Kunst weltweit miteinander vernetzen. Private Kunstsammlungen sollen öffentlich werden. Man zeigt was man hat. Und zwar der ganzen Welt, wenn sie es denn will. Wenn es dabei richtig gut läuft, dann steht die Plattform aber auch für eine NEUE SAMMLERGENERATION, die sich gegenseitig informiert und unterstützt. Die Vision von Independent Collectors folgt also dem Gesetz des Internets, das da heißt: „You are what you share“. [...]

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.